Auf dieser Seite berichte ich persönlich über die positive Entwicklung von Pflanzen und Tieren in meiner nahen Umgebung

Nach meinen Beobachtungen haben sich, trotz Autobahnbau, verschiedene Tierarten erholt oder stabilisiert. Zur Freude aller Naturschützer konnte ich verschieden artige Libellen, Amphibien, Schmetterlinge(Tag+Nachtfalter), Käfer, eine Entenfamilie(die jedes Jahr hier Nachwuchs bekommt), Graureiher, u.s.w. beobachten. Auch sind des öfteren Austernfischer(die mit dem roten Schnabel) zu sehen. Mitte August 2011 wurde außerdem ein Eisvogel Nahe des lohner Freizeitsees gesichtet.

Ein Mäusebussard hat hier auch sein Revier.

 

Austernfischer 2010 an Biogasanlage Lohne

 

Austernfischer auf Pferdeweide bei den Haflinger Pferden Lohne

 

Mäusebussard Gebiet Fledderstraße/Wietmarscherstraße bis zum Autobahndamm

 

Graureiher an Entwässerungsgräben Fledderstraße/Wietmarscherstraße

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       

Silberreiherpaar wird wieder oft gesichtet an Entwässerungsgräben,dort auch ein Aufkommen an verschiedenen Froscharten.

bedrohte Natur,auch vor unserer Haustür

Aber es ist längst nicht alles gold,was glänzt.

Unsere grafschaft Bentheimregion hat einen unschönen Beinahmen weg.Güllegrafschaft werden wir in verschiedenen Umweltfachzeitschriften genannt.Wir sind deutschlands Gülleregion Nummer 1,sind aber bestimmt nicht stolz darauf.

Warum ist das so?Jeder sieht sie,jeder erkennt sie,die großen Güllefahrzeuge,die ihren Müll flächendeckend auf die Felder verstreuen.Durch immer größere Mastanlagen wird natürlich auch mehr Gülle produziert.Die Landwirte wissen nicht mehr,wohin damit,ihre Güllebunker sind voll.

 

Ein noch viel größeres Problem stellt sich für uns im Umgang mit Glyphosat da.Fast täglich fahren Landwirte mit ihren riesigen Maschinen auf die Ländereien,und verspritzen diesen arg gefährlichen,krebserregenden Pflanzengiftstoff auf ihre Ländereien.